Gewalt in den Schulen

Kürzlich führte ich in einer Oberstufenschule eine Intervention durch. Ursprünglich ging es darum, dass ein Junge von seinen Mitschülern gemobbt wird. Schnell wurde jedoch klar, dass es sich hier um einen viel komplexeren Fall handelt.

Zu Beginn erarbeitete ich mit der ganzen Klasse die „Rollenverteilung“. Wer ist OPFER, wer ist TÄTER und hat es Mitläufer, oder gibt es noch andere Rollen?

Bald schon wurde klar, dass es verschiedene Probleme und somit auch verschiedene Rollen der einzelnen Schüler/innen gibt.

Kennst Du solche Vorfälle aus Deinem eigenen Leben?

Gerne würde ich Dich hier mit involvieren. Teilt mir doch mit wie Du einen solchen Fall angehen würdest.

Was wäre Dein Ziel? Gibt es noch andere Personen die miteinbezogen werden müssen? Wie wird die Nachhaltigkeit gewährleistet? Welche repressiven Massnahmen können angewendet werden?

Ich freue mich auf Deine Lösungsvorschläge.

Liebe Grüsse Patrik Müller

Der Antiaggressionstrainer

Gewalt im alltäglichen Leben

Liebe Leser/innen

heute möchte ich gerne Eure Meinung wissen. Wie definiert Ihr Gewalt? Wann ist Gewalt Gewalt? Wo beginnt Gewalt? Sind Aggressionen immer Gewalt, oder braucht der Mensch ein „natürliches Aggressionspotential“? Auch Mobbing und Bullying sind heute an der Tagesordnung, oder werden mindestens als solche benannt. Kann dieser Umstand auch schon als Gewalt definiert werden?

In meiner täglichen Arbeit begegne ich vielen Menschen, welche ihren Rucksack – gefüllt mit vielen Themen mittragen. Oftmals sehen sich diese vermehrt in der Rolle des Opfers. Im gleichen Augenblick ist die Wahrscheinlichkeit aber hoch, dass sie dadurch zum Täter werden.

Auch bei Attentäter geht ja eine Vorgeschichte voraus. Ich wage zu behaupten, dass ein Attentäter nicht per se als „schlechter“ Mensch auf die Welt kommt. Ist dieser nun nur Täter, oder auch Opfer?

Wie sehr Ihr das?

Gespannt freue ich mich auf Eure Reaktionen und wünsche Euch allen einen Tag voller Freude und Zufriedenheit.

Liebe Grüsse Euer Antiaggressionstrainer

Patrik

http://www.der-antiaggressionstrainer

Gewalt als Kind erlebt….

Ich bin mit eineinhalb Jahren zusammen mit meiner Schwester in eine Pflegefamilie gekommen. In dieser Familie war der Vater ein Patriarch. Es wurde nicht viel gesprochen, dafür um so mehr geschlagen. Das hat mich stark geprägt und deshalb arbeite ich heute als selbständiger Antiaggressionstrainer. Jedoch habe ich meinen Pflegeeltern verziehen. Denn ich glaube zu wissen, dass diese Generation es einfach nicht gelernt hat über Probleme zu sprechen.

In meinen zukünftigen Blogs werde ich über alltägliche „Geschichten“ berichten. Gerne begleite ich Euch bei Fragen rund um die Themen: Gewalt, Aggressionen, Macht und Ohnmacht, Erziehung, Mobbbing, Bullying etc….

Ich wünsche mir viele Follower denen ich dadurch helfen kann.

Gespannt freue ich mich auf eine gemeinsame Zukunft mit Euch.

Herzlich

Patrik Müller   http://www.der-antiaggressionstrainer.com